Startseite

Willkommen auf der Seite der
gestorbenen Kolonie Morgengrauen
in Berlin-Tempelhof

Der Hauptteil mit 63 Parzellen diese Kleingartenanlage in Berlin-Tempelhof, im Ortsteil Mariendorf, Eisenacher Straße ist am 30. November 2020, 101 Jahre seit der Gründung 1919, damals noch Pflanzerverein Morgengrauen, gekündigt und seit dem mit einer schweren Kette verschlossen. 
 
Verblieben sind vorerst noch 17 Parzellen am Wolfsburger Weg (Stand 30.11.2020).
 
 
 

NEUIGKEITEN 2021  +++ NEUIGKEITEN 2021 +++ NEUIGKEITEN 2021
 Stand: 06/2021
 
2000 Bewerber auf der Warteliste
Reinhard Schramm über die angespannte Kleingartensituation im Süden
Die Kleingärtner des größeren Teils der Kolonie Morgengrauen an der Eisenacher Straße mussten bereits zum 1. Dezember 2020 räumen.
Reinhard Schramm: Ja, und jetzt verkommt das Gelände langsam zur Müllkippe. 



Die Geschichte der Kleingartenanlage Morgengrauen

Der „Pflanzer Verein Morgengrauen“,  auf der Hochfläche des Teltows gelegen, entstand um 1919 als die bis dahin als Ackerland genutzte Fläche der Landgemeinde Mariendorf  an „Kleingärtner“ zur nichtgewerbsmäßigen Nutzung verpachtet wurde.  Nachdem die Landgemeinde Mariendorf 1920 in die Stadtgemeinde Berlin zu Groß Berlin aufging, gründeten 1921 die Mitglieder des „Pflanzer Vereins Morgengrauen“ den „Kleingarten Verein Morgengrauen e.V.“.1945 wurden alle in Deutschland bestehenden Vereinseintragungen durch die Besatzungsmächte für ungültig erklärt. Seit 1947 ist die Kolonie wieder Mitglied im zugelassenen „Bezirksverband der Kleingärtner e.V. Tempelhof

1961 bis 1962 begann die erste große Räumung der Kolonie für den umliegenden Wohnungsbau und für den Neubau der Schätzelberg-Grundschule. Seit um 1960 ist nun im noch heute gültige Flächennutzungsplan das restliche Koloniegelände als Schulersatzgelände für die Erweiterung der Schätzelberg Grundschule vorgesehen. Seit 1962 konnte von der Schulverwaltung nicht den Nachweis der zwingenden Notwendigkeit zur Erweiterung der Schule erbracht werden. Daher war die Schule auch über einen längeren Zeitraum leer weil die Schülerzahlen rückläufig in dieser Gegend waren. Auf der westlichen Seite (direkt neben den Wohnhäusern am Steinhellenweg) soll nach dem FNP die Parkanlage vom Volkspark Mariendorf über den Wolfsburger Weg hinaus zur Ullsteinstraße vollendet werden. Der östliche Teil der Kolonie am Wolfsburger Weg ist den restlichen 17 Parzellen von der Räumung noch nicht betroffen.


Am 18. Februar 2020 hat das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Auf der Veranstaltung  wurde monoton die Sichtweise des Bezirksamtes durch "bunte Folien" dargestellt. Spezielle Fragen der betroffenen Unterpächter über die weitere Vorgehensweise bis zur Räumung der Kolonie im November 2020 wurden weder von den Vertretern des Bezirksamtes Tempelhof-Schöneberg, noch von den Anwesenden Vorstandsmitgliedern des Bezirksverbandes der Kleingärtner Tempelhof e.V (Verpächter), beantwortet.
 
Seit 30. November 2020 liegt das Koloniegelände nun brach und die Zugangstore sind mit einer Eisenkette verschlossen.

Die folgenden Bilder können Sie zum vergrößern anklicken
 


Protestbilder von der Kolonie Morgengrauen:







Stand: 05. Mai 2021
© 2020 Copyreight  Michael Klemp